Playoff-Halbfinale

12. April 2019

Spiel 5: Panther wollen erneut den Sieg aus München entführen

DEL Redaktion

Von DEL Redaktion

AEV kapert mit knapp 2.000 Fans das Münchner Stadion / Red Bulls wollen nach dem Sieg in Augsburg nachlegen / Live bei Magenta Sport und SPORT1

Auswärtsspiel mit großer Entourage: Die Euphorie in Augsburg ist mit dem Einzig ins Halbfinale grenzenlos und so treten knapp 2.000 Fans der Panther den Weg nach München an, um das Spiel in ein Heimspiel für den AEV zu verwandeln. Mit einem 2:2 in der Serie geht es an der Isar um die Führung in der Serie und den „Matchpuck“ am Sonntag. Magenta Sport berichtet ab 19:15 Uhr live aus München und SPORT1 schaltet sich um 19:25 Uhr dazu.

Spannung ist in einem Spiel mit Augsburger Beteiligung in den Playoffs praktisch garantiert. Die letzten neun Partien der Fuggerstädter endeten mit nur einem Tor Unterschied und viermal ging es gar in die Verlängerung. Apropos Overtime: In beiden Halbfinalspielen ging es in die Zugabe und so erlebte die Serie bereits mehr als vier zusätzliche Drittel.

Das letzte Treffen in Augsburg war jedoch pünktlich beendet. Die Red Bulls glichen die Serie mit einem 2:1-Erfolg aus, nachdem die Panther zuvor zwei Spiele in Folge gewannen. AEV-Stürmer Daniel Schmölz sagte nach der knappen Niederlage: „Es ist eine enge Serie, jedes Spiel ist bisher mit einem Tor Unterschied ausgegangen. Heute haben wir leider verloren. München hat zum richtigen Zeitpunkt die Tore gemacht.“ Die erste Dusche gab es bereits in der dritten Spielminute als Derek Joslin die Red Bulls in Front brachte. Nach dem zweiten Treffers Joslins im Schlussabschnitt konnte David Stieler für Augsburg nur noch verkürzen. Es war übrigens das erste Mal in der Serie, dass eine Mannschaft zwischenzeitlich eine Zwei-Tore-Führung hatte.

Entsprechend sagte Münchens Mark Voakes: „Wir haben es als Team besser gemacht als zuletzt. Dass wir den ersten Treffer im Powerplay erzielt haben, hat uns geholfen.“ Voakes weiter: „Wir haben den Augsburgern nur wenige große Chancen gegeben. Das ist der Schlüssel zum Erfolg. Wir müssen weiter viel Druck machen und die Scheiben zum Tor bringen.“ Trainer Don Jackson erklärte: „Wir haben es am Mittwoch geschafft, mehr Verkehr vor dem gegnerischen Tor zu erzeugen. Das erwarte ich auch am Freitag.“