Playoff-Viertelfinale

13. März 2019

Favoritensiege für Mannheim und München

DEL Redaktion

Von DEL Redaktion

Klarer Erfolg für die Adler gegen Nürnberg / Overtime-Sieg für Red Bull gegen die Eisbären

Titelverteidiger München und Hauptrundensieger Mannheim starteten mit Siegen ins Viertelfinale: Die Adler Mannheim sind nach dem 7:2-Erfolg gegen THOMAS SABO Ice Tigers ihrer Favoritenrolle gerecht geworden, derweil Titelverteidiger München im Spiel gegen die Eisbären Berlin zunächst zweimal einen Rückstand aufholen musste. Erst in der Verlängerung sicherten sich die Red Bulls den Auftakterfolg. Bereits am Freitag steigt der zweite Spieltag im Viertelfinale. Magenta Sport zeigt alle vier Partien live und SPORT1 meldet sich von der Partie zwischen der Düsseldorfer EG und den Augsburger Panthern.

In der SAP-Arena wurde nach zehn Tagen Pause wieder Eishockey gespielt. Der Hauptrundensieger Adler Mannheim empfing die Zehnten der Hauptrunde aus Nürnberg. Von Beginn an versuchten die Hausherren, die Kontrolle über das Spiel an sich zu reißen. Im ihrem dritten Powerplay war es Andrew Desjardins (12.), der die Kurpfälzer in Führung brachte. Die Nürnberger antworteten nur vier Minuten später mit dem Ausgleichstreffer in Überzahl durch Kapitän Patrick Reimer (16.). Nach dem Seitenwechsel stellten die Adler dann die Weichen auf Sieg. Binnen 119 Sekunden schraubten Markus Eisenschmid (23., 25.) und Desjardins (24.) das Ergebnis auf 4:1 nach oben. Der Anschlusstreffer durch Leo Pföderl (39.) brachte die Kurpfälzer nicht mehr aus dem Konzept. Mit drei weiteren Treffern im Schlussabschnitt stellten die Adler den 7:2-Endstand her. Dabei komplettierte Desjardins in der Schlussminute seinen Hattrick.

München und Berlin tasteten sich zunächst ab und waren um eine stabile Defensive bemüht. 40 Minuten lang blieb die Partie ohne Treffer, um im Schlussabschnitt an Fahrt aufzunehmen. Sean Backman (45.) und Brendan Ranford (48.) brachten die Eisbären zweimal in Front, doch Frank Mauer (46.) und Justin Shugg (55.) besorgten für den Titelverteidiger jeweils den Ausgleich. In der fälligen Verlängerung traf Justin Shugg (71.) zum Sieg für München.